Integrationsfachdienst im Kreis Warendorf (IFD)

Die Fachkräfte des Integrationsfachdienstes (IFD) beraten, unterstützen und begleiten arbeitssuchende und berufstätige Menschen mit einer Behinderung aus dem Kreis Warendorf beim Übergang ins Berufsleben und an ihrem Arbeitsplatz.  Die Zielgruppe sind Menschen mit einer psychischen Behinderung, mit einer Sinnes-Behinderung, mit körperlichen und geistigen Behinderungen. Für hörbehinderte Menschen ist im IFD eine spezielle Fachkraft tätig. Die Beratung kann gebärdensprachlich unterstützt werden.

Der Träger des IFD im Kreis Warendorf ist ein Verbund, bestehend aus dem St. Rochus-Hospital Telgte GmbH, der SBH West 1 GmbH und dem Kolping-Bildungswerk Diözesanverband Münster GmbH.

Der IFD erfüllt seine Aufgaben in Zusammenarbeit mit dem LWL-Integrationsamt Westfalen, der Agentur für Arbeit, der Rentenversicherungsträger und sonstigen Rehabilitations-Trägern. Ziel ist die Vermittlung und Begleitung von Menschen mit einer Behinderung in das Arbeitsleben. Außerdem stehen die Mitarbeiter des IFDs Betrieben und Verwaltungen mit Informationen und Beratung zur Verfügung. Das umfasst die Beratung der Arbeitgeber rund um das Thema „Schwerbehinderung und Arbeit“, Informationen zu Behinderungsarten, sowie die Beratung hinsichtlich der Wahrnehmung finanzieller Fördermöglichkeiten.

Die Angebote für betroffene Arbeitssuchende umfassen die Beratung in Fragen des beruflichen (Wieder-)Einstiegs, einzelfallorientierte Analysen von Anforderungs- und Fähigkeitsprofilen, Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Arbeits-, Arbeitstrainings- oder Ausbildungsplatz sowie die Vermittlung konkreter Betriebskontakte.

Auch schwerbehinderte Arbeitnehmer und deren Arbeitgeber können vom IFD beraten und unterstützt werden, wenn beispielsweise Leistungsminderungen und Verhaltensauffälligkeiten auftreten. Im Rahmen der berufsbegleitenden Hilfen unterstützt der IFD schwerbehinderte Arbeitnehmer und die Arbeitgeber mit verschiedenen Angeboten, wie z.B. der Initiierung von technischen Hilfen, der behinderungsgerechten Gestaltung eines Arbeitsplatzes und der psychosozialen Begleitung, um das Arbeitsverhältnis zu sichern. Begleitet werden können Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse sowie stufenweise Wiedereingliederungsprozesse nach Erkrankungen.

Der IFD ist darüber hinaus ihr kompetenter Ansprechpartner beim Übergang von der Psychiatrie in den Arbeitsmarkt. Hierbei beraten wir Sie bereits während der stationären, teilstationären und ambulanten Behandlung zum Thema Arbeit und berufliche Rehabilitation und unterstützen Sie im Umgang mit Kostenträgern.

Die Begleitung von hörbehinderten Menschen umfasst die Beratung und Unterstützung bei der Versorgung mit technischen Hilfsmitteln sowie die Organisation von personellen Hilfen (z.B. Gebärdensprachdolmetschern).

Die berufs- bzw. arbeitsplatzbezogene Beratung und Begleitung führen wir überwiegend im Auftrag des LWL-Integrationsamtes Westfalen durch.

Die Aufgabenbereiche „Übergang Schule - Beruf“ sowie „Übergang Werkstatt für behinderte Menschen - Beruf“ beinhalten die Aspekte Unterstützung bei Praktika und Suche eines Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatzes.

Psychiatrieführer Kreis Warendorf als pdf-Datei

Die AnsprechpartnerInnen:

Das Team des IFD

Heike Sommer, St. Rochus-Hospital Telgte GmbH
Berufsbegleitung und Übergang Psychiatrie
Tel. 02382 / 855639-6, Mobil 0173 / 7364606
E-Mail

Matthias Wehkamp, St. Rochus-Hospital Telgte GmbH
Berufsbegleitung sowie die Vermittlung von Rehabilitanden
Tel. 02382 / 855639-8, Mobil 0160 / 3506299
E-Mail

Sandra Grenzer, SBH West GmbH
Vermittlung und Unterstützung von Schülern mit einer Behinderung und von Beschäftigten der Werkstatt für behinderte Menschen beim Übergang ins Berufsleben
Tel. 02382 / 855639-3, Mobil 0174 / 9091056
E-Mail

Sabine Kleykamp, Kolping-Bildungswerk Diözesanverband Münster GmbH
Berufsbegleitung von Menschen mit einer Hörbehinderung und Vermittlung und Unterstützung von Schülern mit einer Behinderung beim Übergang ins Berufsleben
Tel. 02382 / 855639-4, Mobil 0160 / 95710911
E-Mail

Ute Lammerskitten, Kolping-Bildungswerk Diözesanverband Münster GmbH
Vermittlung und Unterstützung von Schülern mit einer Behinderung beim Übergang ins Berufsleben
Tel. 02382 / 855639-5, Mobil 0172 / 2443731
E-Mail

Büroadresse
Integrationsfachdienst im Kreis Warendorf
Warendorfer Straße 81, 59227 Ahlen
Fax 02382 / 855639-9